Essen im Büro: 5 Tipps für die Mittagspause

Back to the office: Der Sommer ist fast vorbei und es wird wieder voller im Büro. Die letzten warmen Sonnenstrahlen scheinen noch durchs Fenster und doch sind wir wieder zurück im Alltag angelangt.

Die Mittagspause im Büro ist eine willkommene Abwechslung und sorgt für die nötige Kraft und Energie um weiter gut durch den Tag zu kommen. Zu einer gelungenen Mittagspause gehört daher auch das richtige Mittagessen. Es soll nicht zu schwer im Magen liegen, aber trotzdem satt machen. Es soll schnell gehen, aber trotzdem schmecken. Es soll einfach sein, aber trotzdem kostengünstig. Denn wer mag schon ein "Sad Desk Lunch"?

Auf dem gleichnamigen Blog, zeigt Kira Fischer auf leicht humorvolle Art, wie viele Mittagspausen in Amerika aussehen. Leider zeigen sie aber einfach die Realität, auch in Deutschland oder Österreich. Viele Mitarbeiter, sitzen durchgehend auf ihrem Arbeitsplatz und essen schnell ein paar mitgebrachte Reste vom Vorabend. Wild durcheinander gewürfelt.
Oftmals bleibt einfach nicht die Zeit, um zum Italiener 3 Straßen weiter zu gehen. Selbst beim Take away braucht man je nach Standort lange, da - naturgemäß - alle Leute gleichzeitig ihr Mittagessen holen wollen. Hin und zurück und schon ist die Mittagspause eigentlich um.

Im Sommer lohnt sich der Weg raus aber dann doch öfter mal, um so wenigstens ein paar Sonnenstrahlen einfangen zu können. Aber bei Dauerregen, Schnee und klirrender Kälte ist man oft einfach froh, nicht raus gehen zu müssen. Und dann gibt es hier und da auch noch den finanziellen Aspekt. Jeden Tag essen gehen, muss man sich leisten können (und wollen). Wie können wir aber trotzdem unsere Mittagspause im Büro, und vorallem auch unser Mittagessen genießen?

1. Koche am Abend zwar vor, aber richte dein Essen schön an
Das Auge isst mit. Einfach die Reste in die Tupperdose werfen, ist nicht sehr würdevoll. Weder für das Essen, noch für dich! Nimm dir nicht das was überbleibt, sondern koche bewusst etwas mehr und fülle dein Dose vorab schon mit allem, was dir schmeckt!

2. Geh einmal die Woche, mit Kolleg:innen essen (holen)
Ganz egal, ob ihr im Restaurant esst, oder nur take away holt. Macht euch einen Tag in der Woche aus, wo ihr gemeinsam raus geht und euch etwas leckeres holt. Darauf kann man sich dann schon freuen! Und man nimmt sich dann auch bewusst die Zeit, um in Ruhe zu essen.

3. Sorgt für Essen im Kühlschrank
Für stressige oder kalte/nasse Tage ist es immer toll einen Vorrat im Kühlschrank zu haben. Oder wenn es abends mal spät wird. Abseits von der "Fertigsupp'n", gibt es bereits tolle Angebote für eine Büroverpflegung, die immer vor Ort ist und wie frisch gekocht schmeckt. Die eignet sich sogar für spontane Meetings oder das gemeinsame Lunch - zusammen eine Beilage aufsetzen und Mahlzeit.
Fragt doch auch mal, nach steuerlichen Zuschüssen, seitens der Firma.

4. Setz dich mal woanders hin
Ein Tapetenwechsel tut den Augen gut und der Seele. Also iss dein Mittagessen nicht auf deinem Arbeitsplatz, sondern setz dich bewusst woanders hin. Vielleicht habt ihr ja sogar eine Terasse oder ein sonniges Platzerl drinnen!

5. Gemeinsam macht es mehr Spaß
Keiner is(s)t gerne alleine. Das gemeinsame Essen im Büro, verbessert nicht nur das Betriebsklima, sondern sorgt auch allgemein für eine höhere Produktivität. Die Mittagspause in der Gruppe wird in der Regel, dann auch voll ausgeschöpft, während man alleine wohl schneller wieder zum Arbeitsplatz zurück kehrt. Aber nur wer auch regelmäßig Pause macht, kann bis Nachmittags (oder manchmal sogar abends) konzentriert und aufmerksam bleiben.

Eine Pause für die Work-Life Balance
Immer mehr Firmen haben die Wichtigkeit einer guten Work-Life Balance erkannt. Große helle Bereiche, Tischfußballtische, gemütliche einaldende Sofas und eine freie Verpflegung sind wichtige Punkte bei der Motivation von Mitarbeiter:innen. Längst zählt viel mehr zu einem "guten" Job, als die Bezahlung. Nicht umsonst findet man bei immer mehr Jobanzeigen auch die Punkte "Mittagessen und Kaffee" angeboten. Pausen dienen auch dazu, sich mit Mitarbeiter:innen auszutauschen, zu plaudern oder das Afterwork zu planen. Was bietet sich dafür besser an, als die Mittagspause mit einem guten, stärkenden Essen. Fazit: Die Mittagspause darf und muss genommen und genossen werden.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.